Gab es zuerst den Text oder die Melodie?

Es ist wie mit der Frage: "Was war vorher da, das Huhn oder das Ei?"

Eigentlich schön, dass man nicht immer alles so einfach erklären kann.

 

Ein gutes Lied ist eine kongeniale Symbiose aus Textsinn und Melodie.

Der gesamte Zauber eines Liedes entwickelt sich deshalb erst durch den emotionalen Vortrag.

 

Einige Mechanismen zur Herstellung musischer Arbeiten kann man üben und lernen:

 

Der Text eines Liedes ist immer ein Gedicht.

Es sollte von ehrlichen Gefühlen beseelt sein und den Schreiber persönlich inspiriert haben.

Ein Liedtext muss sich nicht zwingend reimen.

Ein guter Liedtext bewegt sich immer rhythmisch gleichmäßig.

Nur Übung macht auch hier den Meister!

 

 

Gefühlen Klänge zu verleihen ist ein beglückendes, schöpferisches Erlebnis.

 

 

 

Wer seine Lieder aufschreiben möchte, benötigt dafür Wissen.

Ich gebe mein Wissen darüber gerne weiter,

denn Lieder wollen leben!

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla